Hausgeschichte(n)

13.10.2017 - 31.12.2018
Schulze-Delitzsch-Haus - Deutsches Genossenschaftsmuseum
Seit dem 13. Oktober 2017 erinnert die Sonderausstellung „Hausgeschichte(n)“ an die wechselvollen Jahre des Schulzes-Delitzsch-Hauses in der Kreuzgasse 10. Das für die weltweite Genossenschaftsidee bedeutende Haus befand sich zum Ende der DDR in einem desolaten Zustand, weshalb ihm der Abriss drohte. Delitzscher Bürger und der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband erinnerten sich nach der Wiedervereinigung an den historischen Wert und kämpften für dessen Erhalt. Seit Oktober 1992 ist das Schulze-Delitzsch-Haus, eingerahmt von einem Neubaukomplex, dem Schulze-Delitzsch-Center, als Deutsches Genossenschaftsmuseum ein wichtiger Anlaufort für Genossenschaftler, Auszubildende, Schulklassen und historisch interessierte Bürger. Die Sonderausstellung erinnert mit Fotos und Dokumenten an den schleichenden Verfall, den Wiederaufbau, an 25 Jahre Museumsgeschichte sowie den Kampf um den Erhalt des privat finanzierten Museums. Die Sonderausstellung können Sie zu den regulären Öffnungszeiten besuchen.

Acrylmalerei für kleine Künstler

16.04.2018 - 26.11.2018 | 15:00
Soziokulturelles Zentrum e. V.
In diesem Malkurs können Kinder von 5 bis 10 Jahren ihre Fantasie in vielen Farben ausdrücken. Gleichzeitig lernen sie verschiedene Maltechniken. Für Leinwände, Farben und Pinsel wird immer gesorgt. Infos bei Frau Hennig, Tel. 034202 301869

Dancing to connect - Tanzen verbindet

16.04.2018 - 26.11.2018
Soziokulturelles Zentrum e. V.
Tanzen, Spaß haben und sich richtig auspowern? Hier sind Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren in diesem Kurs richtig. Von Flashmob über Zumba bis hin zu Latainamerikanischen Tänzen ist alles möglich. Erst gemeinsam macht tanzen so richtig Spaß! Infos und Anmeldungen bei Fernand Hoeppner, Tel. 034202 301868

Smartphonekurs für Einsteiger

09.05.2018 - 27.06.2018 | 10:00
Soziokulturelles Zentrum e. V.
In unserer digitalen Welt ist der Umgang mit dem Smartphone ein wichtiger Bestandteil geworden - natürlich auch für Senioren. Genau für diese Altersgruppe ist der angebotene Kurs gedacht. Wer noch keine oder nur geringe Vorkenntnisse hat und Interesse mitbringt, kann sich Schritt für Schritt mit seinem Smartphone vertraut machen. Anfängliche Unsicherheiten werden durch unsere Hilfestellungen abgebaut. Infos bei Gerald Fährmann, Tel. 034202 301866

Kampf und Leid - Dreißigjähriger Krieg um Delitzsch und seine Folgen

19.05.2018 - 28.10.2018 | 10:00
Museum Barockschloß Delitzsch
Sonderausstellung »Kampf und Leid – Dreißigjähriger Krieg um Delitzsch und seine Folgen« Dreißig Jahre Kampf und Leid – dreißig Jahre Angst, Schrecken, Tod, Plünderung, Brandschatzung, Hunger und Elend mitten in Deutschland ist heute kaum mehr vorstellbar. Genau vor 400 Jahren begann dieser verheerende Krieg und suchte insbesondere deutsche Städte und Dörfer heim. Allein in der Nähe Leipzigs finden 3 große Feldschlachten statt. Eine davon im Jahr 1631, als die protestantischen Armeen unter König Gustav II. Adolf von Schweden die kaiserliche Liga unter Graf Tilly bei Breitenfeld vernichtend schlägt. Bei dieser blutgetränkten Schlacht stehen sich rund 34.000 kaiserliche Soldaten und 39.000 Schweden bzw. Sachsen gegenüber. Auch an Delitzsch wird dieses Ereignis nicht spurlos vorübergehen. Unter dem Motto »Je weniger Klingen – Je größere Herzen« konnte der sehr engagierte Projektkoordinator Günter Tempelhof mehrere Museen im Landkreis Nordsachsen für ein übergreifendes Geschichtsprojekt gewinnen, das über die Tragweiten dieses Krieges informieren soll. Von Mai bis November 2018 finden in den nordsächsischen Museen zahlreiche Ausstellungen, Vorträge und Lesungen namhafter Historiker statt. Die Delitzscher Sonderausstellung zu diesem Thema wird am Freitag den 18. Mai 2018, um 18 Uhr und als Auftakt zum diesjährigen Schlossfest »Feyerey trotz Krieg« von den Delitzscher Landsknechten mit entsprechenden Kanonen- und Musketensalut eröffnet. Ein Besuch lohnt sich – originale Schuss- und Stangenwaffen des Dreißigjährigen Krieges, Schlachtenkarten und Dioramen, eine Feldlagerszene u.v.m. veranschaulichen diese dramatische Zeit. Erleben Sie auch zur Eröffnung, wie August von Sachsen und der Hofstaat versucht, mit Lyrik, Festen und Theater die Folgen des Krieges zu überwinden. Die Sprechbühne Halle reflektiert in ihren Texten treffend das Lebensgefühl des Barock zwischen »carpe diem« (»Nutze den Tag«) und »memento mori« (»Bedenke, dass du sterben musst«). Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie im Museum Barockschloss Delitzsch (Tel. 034202 67208 / www.barockschloss-delitzsche.de) und in der Tourist-Information Delitzsch (Tel. 034202 67237).

Veranstaltungskalender

 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
 
 
 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik