Delitzsch tritt 2019 TV Sächsisches Burgenland bei

vom 30.05.2018

Die Stadt Delitzsch wird touristisch auf breitere Füße gestellt. Mit dem zum 1. Januar 2019 geplanten Beitritt zum Tourismusverein „Sächsisches Burgenland“ e. V. schließt sich die Stadt an einen Verband von Städten und Gemeinden an, der die touristische Entwicklung im Sächsischen Burgenland, die Bewahrung von Traditionen und die Kultur fördern möchte. Mit dem historischen Stadtkern samt Wehranlage, dem Barock-schloss, dem Genossenschaftsmuseum und dem Tiergarten sieht die Stadt hier Möglichkeiten der Vermarktung.

Daneben erhofft man sich für touristische Vorhaben auch Fördervorteile, die erst durch die Mitgliedschaft wirksam werden. Begründet ist das in der Tourismusstrategie 2020 des Freistaates Sachsen, die den Rahmen für die touristische Entwicklung von Destinationen vorgibt und daran auch bestimmte Bedingungen knüpft. So ist etwa die Mitgliedschaft in einem der großen Tourismusvereine (Neuseenland, Burgenland, Heideland) notwendig, um überregional Beachtung zu finden und vermarktet zu werden. In der Region Leipzig übernimmt das die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM).

2014 hatten sich die Stadträte gegen die Mitgliedschaft im Neuseenland entschieden, in der Sitzung im Mai 2018 fiel das Voting einstimmig für den Beitritt zum Burgenland. Argumentiert wurde u. a. auch mit den vergeb-lichen Versuchen der Stadt, eine touristische Entwicklung am Werbeliner See zu initiieren. Hier plant die Untere Naturschutzbehörde die Aufstellung eines Naturschutzgebietes.

Für die Mitgliedschaft im TV „Sächsisches Burgenland“ e. V. werden pro Jahr rund 25.000 Euro fällig.


 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik