Stadt untersagt Füttern von Enten - Schadnagerbefall am Wallgraben

vom 15.03.2018

Der dichte Grüngürtel in Uferbereichen kann ein Paradies für Ratten sein. Sie finden dort Rückzugsgebiete und Nahrung. Aktuell und offenbar schon seit Wochen fühlen sich solche Schadnager auch am Delitzscher Wallgraben wohl, nicht zuletzt durch das intensive Entenfüttern von Bürgern begünstigt. Säckeweise wird teilweise das Weißbrot in das Gewässer, das die Delitzscher Altstadt umgibt, geworfen. Hier kollidiert falsch verstandene Tierliebe mit dem harten Alltag. All das, was Ente und Erpel nicht fressen (können), schnappen sich die Raten und legen damit sogar Vorräte an. Monatelang können sie so in ihren Bauen ausharren.
Wegen dieser aktuellen Entwicklung wird die Stadtverwaltung nun das Füttern von wilden Tieren, das laut Polizeiverordnung der Stadt sowieso mit Ordnungsgeldern bestraft werden kann, ahnden.
Sollte ein Bürger beim Füttern von Enten etc. ertappt werden, kann er mit einem Bußgeld von fünf bis 50 Euro bestraft werden.
 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik