Namensindex der Personenstandsbücher online

vom 17.11.2017

Oft sind es Ahnenforscher und Stadtchronisten, die im Delitzscher Stadtarchiv um Hilfe bitten. Sie fragen meist nach Geburts- und Sterbedaten ihrer Vorfahren.
Nun kann jedermann – und das ist laut Aussage des Delitzscher Oberbürgermeisters Dr. Manfred Wilde „im mitteldeutschen Raum einzigartig“ – die Geburten-, Heirats- und Sterberegister der Stadt Delitzsch und der Orte Beerendorf, Paupitzsch, Schenkenberg, Spröda und Zschepen ab 1874 in Form von durchsuchbaren pdf-Dateien online einsehen.
Die Datenbanken decken unterschiedliche Jahresscheiben ab und sind unter dem Menüpunkt „Online-Findmittel" und dem Unterpunkt „Personenstandsbücher" auf www.stadtarchiv-delitzsch.de eingestellt.
Der Originaleintrag ist gegen Gebühr im Stadtarchiv Delitzsch, Schloßstraße 30, erhältlich.

Da die Personenstandsregister vom Delitzscher Standesamt nur noch innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Fortführungsfristen aktuell gehalten werden müssen, wird das Stadtarchiv mit Ablauf eines jeden Jahres einen weiteren Jahrgang vom Standesamt erhalten. Diese Fristen sind 110 Jahre für Geburtsregister, 80 Jahre für Heirats- und 30 Jahre für Sterberegister.

Für die Jahre nach den angegebenen Schutzfristen ist das Standesamt im Barockschloss Delitzsch Ansprechpartner, Telefon: 034202 67-217, E-Mail: standesamt@delitzsch.de

Vor Oktober 1874 gab es in Deutschland keine Standesämter. Bis dahin hat in Sachsen die evangelische Kirche Geburten, Ehen und Sterbefälle in Kirchenbücher eingetragen. Diese Kirchenbücher können aus konservatorischen Gründen nicht mehr direkt eingesehen werden, sind aber verfilmt worden. Ansprechpartner hierfür ist das Archiv der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands in Magdeburg, Tel. 0391 50665990.
 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik