Delitzsch wird Station am „Torgischen Radweg“

vom 29.09.2017

Wie das Landratsamt Nordsachsen mitteilte, hat die Gemeinde Löbnitz, stellvertretend für sieben beteiligte Kommunen, welche alle anteilmäßig an der Finanzierung der Eigenmittel beteiligt sind, vom Sächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr den Zuwendungsbescheid für die Qualifizierung „Torgischer Radweg – Touristische Infrastruktur“ erhalten.

Demnach wurden die ermittelten Gesamtkosten in Höhe von rund 87.000 Euro in vollem Umfang anerkannt und im Rahmen der Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus Fördermittel zu 90 Prozent, das entspricht rund 78.000 Euro, bewilligt. Ein Großteil der Mittel, nämlich rund 62.000 Euro der Zuwendung, ist noch für das Haushaltsjahr 2017 bewilligt.

Mit den bewilligten Mitteln können nun die Rastplätze, Informationstafeln und Radabstellanlagen von Delitzsch bis Torgau entlang des Torgischen Radweges realisiert werden. Die klassische Radwegebeschilderung wird ebenfalls in 2018 umgesetzt, diese wird aber durch den Freistaat Sachsen erfolgen.

Der Torgische Radweg besteht bereits zwischen Torgau und Bad Düben. Künftig wird der Anschluss über Löbnitz und den Seelhausener See bis Benndorf geführt. Dort bindet die Route an die Kohle|Dampf|Licht–Radroute an und wird gemeinsam in das Stadtzentrum Delitzsch (Roßplatz) geführt.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik