Mähnenspringer-Nachwuchs im Tiergarten

vom 24.03.2017

Der Jungtier-Boom im Delitzscher Tiergarten reißt nicht ab. Nachdem in den vergangenen Wochen schon ein Alpaka-Hengst und drei Bennett-Kängurus das Licht der Welt erblickten, zieht nun auch ein kleiner Mähnenspringer (Ammotragus lervia) die Blicke der Besucher auf sich.
Auf eine Geschlechtsbestimmung des kleinen Huftiers wurde bislang verzichtet, um Jungtier und Mutter nicht unnötigem Stress auszusetzen.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Mähnenspringer ist Nordafrika, wo sie in kleinen Gruppen felsige und trockene Regionen bewohnen. Durch die intensive Bejagung sind die Bestände der hervorragenden Kletterer in den letzten Jahrzehnten drastisch zurückgegangen. Die Weltnaturschutzunion IUCN listet die Art deshalb als „gefährdet“.

Auf die nächsten Mini-Hufe müssen die Tiergarten-Besucher nicht lange warten. In etwa drei Wochen, also pünktlich zu den Osterfeiertagen, wird wieder possierlicher Nachwuchs bei den Zwergziegen erwartet und auch ein zweites Mähnenspringer-Weibchen ist offensichtlich trächtig.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik