Stadtrat beschließt Weiterbetrieb der Kita „Regenbogen“/Sanierung ab Ende 2017

vom 01.03.2017

In ihrer Sitzung am gestrigen Dienstagabend haben die Delitzscher Stadträte einstimmig den Weiterbetrieb sowie die Sanierung der Kindertagesstätte „Regenbogen“ im Stadtteil Nord beschlossen.

Im Mai letzten Jahres hatte man die Kündigung des Nutzungsvertrages mit dem Betreiber, dem Diakonischen Werk Delitzsch/Eilenburg e. V. (Diakonie), mit Wirkung zum 31. Dezember 2019 beschlossen. Durch die Überführung der Hortkinder und die Aufteilung der Krippen- und Kita-Kinder wären in den anderen Einrichtungen zusätzlich 70 Kita-Plätze entstanden.

Mit Veröffentlichung der 6. Regionalisierten Bevölkerungsberechnung war jedoch klar, dass selbst diese Lösung nicht mehr als ausreichend für die Bedarfsdeckung im Stadtgebiet sein würde.

Deshalb unterbreitete die Stadtverwaltung den Vorschlag, den Nutzungsvertrag mit der Diakonie nicht zu kündigen und die Kindertagesstätte ab Ende 2017 zu sanieren. Die Sanierung wird insgesamt etwa 1,8 Millionen Euro kosten. Mit ihr werden 45 neue Krippenplätze entstehen. Zudem werden die bisherigen 25 Krippenplätze und 85 Kindergartenplätze gesichert. In den anderen Kitas im Stadtteil Nord entstehen durch die Herauslösung der Hortkinder weitere Kapazitäten an Kita-Plätzen. Für den neuen Hort soll die ehemalige Schule West ab Ende 2018 saniert werden. Darin werden dann 300 Kinder Platz finden.

In der Kindertagesstätte „Kleine Piraten“ (bisher Heilpädagogische Kita) der Sozial- und Beschäftigungszentrum Delitzsch gGmbH werden ab 1. April dieses Jahres elf neue Krippenplätze geschaffen sowie ab 1. Januar 2018 15 neue Kindergartenplätze, davon drei Integrationsplätze. Die Finanzierung erfolgt über die Stadt Delitzsch.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik