„Brücken in die Zukunft“ bestimmt Doppelhaushalt 2017/18

vom 09.01.2017

Im Dezember haben die Stadträte den Doppelhaushalt der Stadt Delitzsch für 2017/18 beschlossen.
Das meiste investive Geld aus dem Stadtsäckel fließt in den kommenden beiden Jahren mit rund 5,3 Millionen Euro in den Ausbau der Oberschule Nord und in die Vorhaben, die per Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ von Land und Bund gefördert werden. Damit wird an der Prioritätensetzung „Die größten Investitionen für die kleinsten Füße“ auch in den kommenden Jahren festgehalten.
Im Rahmen des Fördermittelpogrammes „Brücken in die Zukunft“ hat das Hortgebäude im Stadtteil Ost mit Baukosten von rund 1,8 Millionen Euro Priorität. 2018/19 wird dann der Umbau des BIZ zum Hortgebäude für die Stadtteile Nord und West folgen.

Für die Kita „Sonnenland“ steht 2017 die Sanierung der Nordfassade, der Sanitäranlagen an. Für die Ausstattung von Schulen, Kitas und dem Obdachlosenheim ist in den nächsten beiden Jahren rund eine Viertelmillion Euro geplant und für Feuerwehrtechnik und bauliche Maßnahmen für die Wehren 200.00 Euro.

Doch auch in die Infrastruktur fließt einiges an investiven Mitteln, so sind für Straßenentwässerungsmaßnahmen in den nächsten beiden Jahren rund eine Million Euro geplant.

Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde dankt dem Stadtrat für zielführende Diskussion: „Gemeinsam konnten wir mit dem Doppelhaushalt die Weichen für die nachhaltige Entwicklung unserer Stadt stellen.“

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik