Erhebung von sanierungsbedingten Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet Altstadt – letzte Möglichkeit für vorfristige Ablösung

vom 07.12.2016

Im November 2015 haben Eigentümer von Grundstücken im Sanierungsgebiet Altstadt Anschreiben der Stadt Delitzsch bezüglich der vorzeitigen Ablösung des sanierungsbedingten Ausgleichsbetrages nach § 154 BauGB erhalten. In diesen Anschreiben, bei denen es sich noch nicht um einen Bescheid handelt, wurde die konkrete Höhe des Ausgleichsbetrages für jedes Grundstück benannt. Die betreffenden Grundstückseigentümer haben noch bis zum 31. Dezember 2016 die Möglichkeit, die vorfristige Ablösung der genannten Beträge zu beantragen.

Im Vorfeld der Bescheiderstellung im Jahr 2017 werden durch einen Sachverständigen und den Gutachterausschuss des Landkreises Nordsachsen die Veränderungen der Grundstückspreise bis zum 31. Dezember 2016 berücksichtigt, die sich dann in den sogenannten Zonenendwerten des Sanierungsgebietes widerspiegeln werden. Nach der Differenz zwischen den Zonenanfangs- und Zonenendwerten (1993/2016) errechnet sich ein Euro-Wert pro Quadratmeter, mit dem die Grundstücksgröße sowie der sogenannte Grundstücksgrößenfaktor multipliziert werden, woraus sich wiederum die Höhe des dann zu entrichtenden Ausgleichsbetrags ergibt.

Bürger sollten diese letzte Möglichkeit, den Ausgleichsbetrag vor der Bescheiderstellung abzulösen, nutzen. Entscheidend hierfür ist die Antragstellung für die Ablösung des Ausgleichsbetrages, die bis zum 31. Dezember 2016 (es gilt der Poststempel) bei der Stadt Delitzsch, SG Bauverwaltung, Markt 3, 04509 Delitzsch, eingehen muss. Nacherhebungen von Ausgleichsbeträgen nach Abschluss der Ablösevereinbarung zwischen dem Eigentümer und der Stadt sind ausgeschlossen.

Kurzfristige Terminvereinbarungen zur Beratung im Büro, das die Stadt Delitzsch mit der Bearbeitung der Einzelfälle beauftragt hat, sind möglich unter:

Renner Projekt Management GmbH & Co. KG
Herr Renner
Kreuzgasse 8
04509 Delitzsch
Tel.: 034202 3090-30

Hintergrund Ausgleichsbeträge
Der Ausgleichsbetrag entspricht dem sanierungsbedingten Wertzuwachs eines Grundstücks in einem Sanierungsgebiet. Die Verpflichtung der Stadt zur Erhebung von sanierungsbedingten Ausgleichsbeträgen ergibt sich aus § 154 BauGB.
In der Stadt Delitzsch hatte der Stadtrat im November 2010 die Erhebung der Beiträge beschlossen. Ab dem 1. Januar 2011 konnten Grundstückseigentümer ihre Ausgleichsbeiträge mit einem Verfahrensabschlag von 20 Prozent ablösen. Dieser Abschlag reduzierte sich taggenau bis zum Dezember 2013. Inzwischen haben rund drei Viertel der Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet Altstadt ihren Ausgleichsbetrag abgelöst.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik