Ein Anfang ist gemacht – Delitzscher Freizeiteinrichtungen sind zum großen Teil barrierefrei

vom 14.09.2016

Barrierefreiheit ist ein hehres Ziel, das – je nach ursprünglicher Beschaffenheit eines Gebäudes – nicht immer leicht zu erreichen ist. Für die Delitzscher Freizeiteinrichtungen Schlossmuseum, Freibad, Bibliothek und Tiergarten konnte Barrierefreiheit zum großen Teil erreicht werden.

Das Delitzscher Freibad verfügt über behindertengerechte WC, Dusche sowie über einen entsprechenden Einstieg in das Schwimmerbecken. „Die Mitglieder der Behindertenwerkstatt des Landkreises sind regelmäßig bei uns zu Gast“, freut sich Schwimmmeister Uwe Meißner.

Auch die Bibliothek „Alte Lateinschule“ verfügt über ein Behinderten-WC und einen Fahrstuhl, über den sich Menschen mit Gehbehinderung das historische dreistöckige Gebäude erschließen können. Zudem sind für sehbehinderte Menschen über Fernleihe Hörbücher im DAISY-Format erhältlich. Das Digital Accessible Information System ist vergleichbar mit dem MP3-Format, bietet aber differenzierte Zugriffsmöglichkeiten auf einzelne Kapitel, Seiten bis hin zur Fußnote.

Im Museum Barockschloss Delitzsch war die Herausforderung, Barrierefreiheit zu erreichen, sicher am größten. Das im späten 17. Jahrhundert errichtete Gebäude kann nur durch einen hohen finanziellen Aufwand umgebaut werden – für die Kleinstadt, in der Millionen Euro in Kinder- und Bildungseinrichtungen investiert wird, quasi nicht machbar. Um Rollstuhl-Fahrern trotzdem den Besuch im Schloss zu ermöglichen, schaffte die Stadtverwaltung 2015 einen sogenannten Treppensteiger an. Dieser war im letzten Jahr vier Mal und 2016 drei Mal im Einsatz. Im Barockschloss wurden zudem 2014 und 2015 mehrere Führungen für Blinde und Sehschwache durchgeführt.

Auf ganzer Linie für Gehbehinderte barrierefrei ist der Delitzscher Tiergarten. Mit entsprechenden WC ausgestattet sowie mit einem ebenerdigen Zugang zur Zooschule und zur Cafeteria ist die Einrichtung gut zu bewältigen und auch Blinde und Sehschwache besuchen den Tiergarten gern.
Sicher sind noch viele weitere Angebote für benachteiligte Menschen in den Delitzscher Freizeiteinrichtungen vorstellbar, etwa Beschilderung an Tiergehegen in Brailleschrift. Mit dem aktuellen Stand ist ein Anfang gemacht, auf dem aufzubauen ist.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik