„Lachendes Hänschen“ endlich zu sehen/Auch in Terrarien gibt es Nachwuchs

vom 10.08.2016

Gut vier Wochen nach seiner Geburt zeigt sich der Nachwuchs der Lachenden Hänse endlich in der Voliere im Eingangsbereich des Tiergartens.
Am 6. Juli war das Küken geschlüpft und hatte sich seitdem ausschließlich im Nistkasten aufgehalten. Dort war es von den Eltern abwechselnd fleißig mit Nahrung versorgt worden. Die Küken dieser Vogelart gelten als sehr gefräßig.
Mittlerweile ist das Küken fast so groß wie die Vogeleltern und nur an den noch unsicheren Flugbewegungen von ihnen zu unterscheiden.
Der „Lachende Hans“ zählt zur Familie der Eisvögel und lebt ursprünglich in Australien. Lachende Hänse leben monogam.

Auch in den Terrarien der Zooschule gibt es Nachwuchs. Die Leopard-Geckos haben einen Blumentopf zur Eierablage genutzt. Schon zwei kleine Geckos sind daraus geschlüpft und einige Eier liegen noch in der Erde.
Am heutigen Mittwoch kommt ein Pantherchamäleon (Furcifer pardalis) aus Eilenburg nach Delitzsch. Die farbenfrohen Echsen leben ursprünglich auf Madagaskar und werden 40 bis 55 cm lang. Wie so oft im Tierreich sind vor allem die männlichen Exemplare besonders attraktiv und bei den Pantherchamäleons besonders bunt.

 

Archiv:  

© C. Maurer/Stadt Delitzsch
 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik