Neuer gemeinsamer Hort soll entstehen/Kita „Regenbogen“ besteht bis Dezember 2019

vom 08.06.2016

Zahlreiche Familien ziehen nach Delitzsch, die Einwohnerzahl steigt und es gibt mehr und mehr Kinder in der größten Stadt Nordsachsens. Für diese Kinder werden Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze benötigt.
Um diesem gestiegenen Bedarf Rechnung tragen zu können, plant die Stadtverwaltung eine Umstrukturierung der Hortplätze. Damit können 70 weitere Kindergartenplätze geschaffen werden.

Im Stadtteil West soll ab 2018 ein gemeinsamer Hort für die Kinder der Grundschule am Rosenweg entstehen. Dafür soll das ehemalige BIZ/die frühere Schule West genutzt werden. In diese sind noch bis Herbst 2018 die Klassen der Oberschule Nord ausgelagert, die umfassend saniert wird.
Für eine eventuelle vorübergehende spätere Auslagerung der Artur-Becker-Schule ist das BIZ aufgrund des Platzmangels nicht geeignet.
Im Stadtteil Ost ist ein neuer Anbau an der Grundschule Ost geplant. Bis zu dessen Fertigstellung 2017 soll ein Teil der Schule mit Hortplätzen ausgestattet werden.

Der Vertrag mit der Diakonie zur Nutzung des Gebäudes Gellerstraße 26 a als Kindertagesstätte „Regenbogen“ wird mit der Stadtratslegitimation vom 26. Mai 2016 zum 31. Dezember 2019 aufgelöst. Die Krippen- und Kindergartenplätze werden frühestens dann anderen Einrichtungen zugeordnet. Die Hortplätze gehen im neuen Hort auf.

Die Neu- und Umbauprojekte sind vorbehaltlich der Entscheidung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft über den Förderantrag der Stadt Delitzsch im Förderprogramm Investkraft.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik