Feuerwehr gibt Tipps für Advents- und Weihnachtszeit

vom 16.12.2015

In der Advents- und Weihnachtszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände um etwa 30 Prozent an. Grund dafür sind vermeidbare Brände, ausgelöst durch Adventsgestecke oder Kerzen am Weihnachtsbaum.
Die Feuerwehr Delitzsch gibt Tipps, wie die Gefahr eines Wohnungsbrandes vermindert werden kann und rät mit dem Kauf eines Rauchmelders zu einem sinnvollen Weihnachtsgeschenk.

  • Benutzen Sie frisches Tannengrün und tauschen Sie vertrocknetes Grün aus. Das trockene Grün brennt wie Zunder.
  • Legen Sie den Adventskranz auf eine Platte aus Glas oder Porzellan.
  • Die Kerzenhalter auf Gestecken müssen fest und stabil sein und über eine Wachsauffangschale verfügen.
  • Am Weihnachtsbaum sollten metallene Kerzenhalter mit Kugelgelenk und Wachsauffangschale verwendet werden.
  • Tauschen Sie Kerzen aus, bevor sie ganz heruntergebrannt sind und nutzen Sie Sicherheitskerzen, deren Docht nicht bis ans untere Ende der Kerze reicht. Auch LED-Kerzen sind eine Alternative.
  • Leicht entflammbare Materialien, wie Gardinen oder Tischdecken, sollten nicht in der Nähe von Kerzen sein.
  • Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt.
  • Achten Sie darauf, dass Kinder weder mit Kerzen noch mit anderem offenen Feuer oder mit Zündhölzern und Feuerzeugen spielen.
  • Auch größere Haustiere, wie Hunde und Katzen, sollten nicht mit brennenden Kerzen alleine im Raum bleiben.
  • Holen Sie den Weihnachtsbaum erst ins Haus, wenn er auch aufgestellt wird. Achten Sie darauf, dass er sicher steht.
  • Halten Sie einen großen Eimer mit Wasser vor, der nahe bei der Gefahrenquelle steht.
  • Wie immer dürfen Fluchtwege nicht verstellt sein!
  • Sollte ein Kranz oder Baum Feuer fangen, verlassen Sie mit allen Personen den Raum, schließen die Türe. Nach dem Verlassen des Hauses rufen Sie die 112.
  • Im Außenbereich nur geprüfte Lichterdekoration verwenden.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik