Frühlingskinder im Tiergarten - Junge Tiereltern verstecken jedoch den Nachwuchs noch

vom 21.05.2015

Sie verstecken ihren Nachwuchs in einer Höhle und verteidigen ihn notfalls mit übelriechender Körperflüssigkeit. Die beiden jungen Stinktiere hatten im März ihre erste Nacht im Delitzscher Tiergarten genutzt, um Nachwuchs zu zeugen. Dieser ist nun – gleich sechsfach – geboren, der Vater übrigens mittlerweile kastriert. Die Mutter schützt die Kleinen in einer Höhle, erst im Juli ist mit einer süßen und für alle sichtbare Stinktierparade im Außengehege zu rechnen.

Gleichfalls in einer Höhle sind auch noch die vier neugeborenen Streifenhörnchen versteckt.

Auf menschliche Hilfe können dagegen die Temmincktragopane zählen. Diese fasanartigen Vögel haben im Tiergarten vier Eier gelegt. Aus einem war gestern ein Küken geschlüpft, das nun mit einem bestimmten Piepsen seine Geschwister zum Schlüpfen bewegen soll. Zur Unterstützung piepst auch Tiergartenleiterin Julia Gottschlich kräftig mit, denn wenn der „Aufruf“ zum Nachmachen einmal verstummen sollte, könnten es sich die Ungeschlüpften vielleicht anders überlegen und im Ei bleiben wollen.


 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik