Eine selbstbewusste Malerin um 1900 - Kunstvortrag über Paula Modersohn-Becker

vom 21.01.2015

Die deutsche Malerin Paula Modersohn-Becker (1876‒1907). Mit viel Bildmaterial führt Kunsthistorikerin Marianne Risch-Stolz in ihrem Vortrag am 2. Februar 2015 ab 18.00 Uhr durch das Leben dieser Frau, die als eine Wegbereiterin des Expressionismus gilt und der als erste Künstlerin der Welt ein ganzes Museum gewidmet wurde.

Im Lesesaal der Bibliothek „Alte Lateinschule“ wird an das kurze Leben Modersohn-Beckers und an ihr umfangreiches Werk von 750 Gemälden und etwa 1.000 Zeichnungen erinnert. Die Arbeiten zeugen unter anderem von ihren Reisen nach Paris, von dessen lebendiger Kunstszene die Malerin besonders stark beeinflusst wurde.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung der Volkshochschule Nordsachsen beträgt 8 Euro.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik