Stadt Delitzsch ordnet Energieversorgung der Kommune neu

vom 06.10.2014

Technische Werke Delitzsch GmbH, Gasversorgung Delitzsch GmbH und Delitzsch Netz GmbH verschmelzen miteinander

Die Stadt Delitzsch hat die Energieversorgung der Kommune neu geordnet. Die bisher getrennt auftretenden Unternehmen Technische Werke Delitzsch GmbH (Strom- und Wärmeversorgung), Gasversorgung Delitzsch GmbH und Delitzsch Netz GmbH (Betrieb Strom-, Gas- und Wärmenetze) sind zum 15. September 2014 auf die Technische Werke Delitzsch GmbH verschmolzen worden.
Anteilseigner der Technische Werke Delitzsch GmbH sind die Wohnungsgesellschaft der Stadt Delitzsch mbH mit 51,2 Prozent, die Gelsenwasser Stadtwerkedienstleistungs-GmbH, Hamburg, mit 30,5 Prozent und die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, mit 18,3 Prozent.
„Mit der Neuausrichtung ist ein lang gehegter Wunsch der Kommune in Erfüllung gegangen. Ab sofort erfolgt die Energieversorgung in der Stadt Delitzsch aus einer Hand. Dies ist deutlich effizienter und effektiver und macht uns wettbewerbsfähiger“, so Dr. Manfred Wilde, Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch.
Dies sieht die Landesregulierungsbehörde Sachsen als zuständige Aufsichtsbehörde ähnlich. Sie erteilte der Verschmelzung ohne Auflagen ihre Zustimmung.
Wilde dankte den Gesellschaftern der Technische Werke Delitzsch GmbH ausdrücklich für die Unterstützung des Vorhabens. „Ohne das konstruktive Miteinander aller Beteiligten wäre die Neuaufstellung der Energieversorgung in Delitzsch nicht möglich gewesen. Wir sind enviaM und Gelsenwasser für ihre Mitwirkung sehr verbunden.“
Für Dr. Andreas Auerbach, enviaM-Vorstand Vertrieb und Mitglied des Aufsichtsrats der Technische Werke Delitzsch GmbH, ist die Verschmelzung ein Schritt in die richtige Richtung. „Mit der Fusion ist die Energieversorgung der Kommune deutlich besser für die Zukunft aufgestellt. Als regionaler Energiedienstleister verstehen wir uns als Partner der Kommunen. Unser Anliegen ist es, ihre Position zu stärken. Deshalb haben wir das Anliegen der Stadt Delitzsch von Anfang an gern unterstützt.“
Gunter Haase, Geschäftsführer der Technische Werke Delitzsch GmbH, blickt optimistisch in die Zukunft. „Die Energiewende verlangt von uns, bei der Energieversorgung neue Wege zu gehen. Mit der Verschmelzung werden wir den veränderten Rahmenbedingungen gerecht. Das Zusammengehen macht uns schlanker und schlagkräftiger. Dies ist eine gute Nachricht für unsere Kunden, Anteilseigner und Mitarbeiter.“

Hintergrund

Die Technische Werke Delitzsch GmbH versorgt rund 18.200 Kunden mit Strom, Gas und Wärme. Das Strom-, Gas- und Wärmenetz hat eine Länge von rund 568 Kilometern. Das Unternehmen beschäftigt 53 Mitarbeiter, darunter 5 Auszubildende.



 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik