Vortrag zu sächsischen Gärten des 17. und 18. Jahrhunderts

vom 03.07.2014

Am Freitag, dem 11. Juli 2014, findet um 18 Uhr im Saal des Delitzscher Barockschlosses ein Vortrag über die „Sächsische Gartenkunst im 17. und 18. Jahrhundert“ statt.


Die Referentin Isabell Aurin-Miltschus wird das Schema dieser formal angelegten Gärten erläutern und einen allgemeinen Überblick über die Gartenkunst des Barock und Rokoko geben. Dabei stellt sie exemplarisch einige ausgewählte sächsische Gartenanlagen vor, die sich im heutigen Kulturraum Leipziger Raum befinden. Referiert wird aber auch über Gärten, die niemals zur Ausführung kamen und nur als Planungen existierten. Des Weiteren werden Gärten vorgestellt, die im 17. und 18. Jahrhundert großartige Meisterleistungen der Gartenkunst darstellten, aber in späterer Zeit überformt oder zerstört worden sind.


Die Referentin Isabell Aurin-Miltschus, Kunsthistorikerin M. A., arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum Barockschloss Delitzsch.


Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms der aktuellen Sonderausstellung „Geschützt, gerettet, saniert“ über Baudenkmale in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik