Barockschloss wird barrierefrei - Stadt plant Ankauf einer Treppenraupe

vom 06.03.2014

Das Barockschloss ist die Hauptattraktion für Touristen in Delitzsch. Jedes Jahr kommen mehr und mehr Besucher und immer öfter sind es Ältere, die z. B. mit Reisegruppen einen Ausflug zu diesem historischen Gebäude unternehmen.
Dabei stellte sich in den letzten Jahren die Bausubstanz aus dem 17. Jahrhundert immer öfter als Hindernis für körperlich Benachteiligte heraus – sie konnten nicht oder nur durch lange Planung mit Hilfe des DRK in das Schloss gelangen.


Seit vielen Jahren überlegten deshalb die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, welche Lösung es geben könnte, um das Schloss barrierefrei zu machen. Doch auch der Baubeauftragte des Behindertenverbandes Leipzig e. V. musste bei seinem Besuch im vergangenen Jahr erkennen – hier ist nur mit enormen finanziellen und baulichen Aufwänden Barrierefreiheit zu erreichen.

Das neu aufgelegte Förderprogramm der Landesregierung „Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2014 ‚Lieblingsplätze für alle’“ (Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) jedoch, das Anschaffungen bis 25.000 Euro zu 100 % fördert, bietet nun die Möglichkeit, Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer zu erreichen. Mit einer sogenannten Treppenraupe, die selbständig mit dem Rollstuhlfahrer die Stufen des Hauses erklimmt, können diese Menschen bald in das Foyer und die musealen Ausstellungsräume im Obergeschoss des Barockschlosses gelangen. Gemeinsam mit der Vertreterin des Delitzscher Rolli-Clubs, Gabriele Möritz, war das Gerät vor Ort ausprobiert worden.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik