„Deutsche jüdische Soldaten“ - Sonderausstellung im Museum Barockschloss Delitzsch

vom 14.02.2014


Vom 6. März bis 18. Mai 2014 zeigt das Museum Barockschloss Delitzsch die Wanderausstellung »Deutsche jüdische Soldaten«. Eröffnung ist am 6. März, um 18 Uhr.
Diese behandelt auf 69 Bildtafeln das Schicksal jüdischer Soldaten in Deutschland von der Epoche der Judenemanzipation zu Anfang des 19. Jahrhunderts bis zum Zeitalter der Weltkriege. Im Zentrum steht dabei die Diskrepanz zwischen Integration bzw. Ausgrenzung der Juden auf der einen sowie den im deutschen Militärdienst stehenden jüdischen Soldaten auf der anderen Seite.
Bei der Ausstellung handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr mit dem Moses Mendelssohn Zentrum, Potsdam und dem Centrum Judaicum, Berlin. Die Schau wird seit 1996 im gesamten Bundesgebiet gezeigt und stößt dabei auf großes Interesse.
Im Museum Barockschloss Delitzsch ist ein kleiner Ausstellungsbereich auch dem Schicksal jüdischer Soldaten aus Delitzsch gewidmet.
Als Begleitprogramm sei das Delitzscher Kamingespräch „Adressat unbekannt“, ein ungewöhnliches Drama nach Texten von Kressmann Taylor, am 19. März 2014 um 19 Uhr empfohlen.

 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik