OBM-Einwand gegen geplante Post-Schließung

vom 12.11.2013

Ein Schreiben, in dem sich der Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde gegen die geplante Schließung der Postbank- und Postfiliale im Delitzscher Zentrum wendet, hat am 30. Oktober das Rathaus verlassen. Adressat ist die Abteilung „Strategisches Filialnetzmanagement“ der Deutschen Postbank AG.

Das Gebäude Eilenburger Straße 16 in Delitzsch ist seit 1889 in ununterbrochener Nutzung für Postzwecke und bildet damit für das Gesellschaftsgefüge der Großen Kreisstadt einen unverzichtbaren zentralen Anlaufpunkt. Seit nunmehr 20 Jahren befindet sich hier auch die Postbank-Filiale und ist seitdem ein bekannter Bankfilialstandort in Delitzsch.

Für das Mittelzentrum Delitzsch, für seine 25.000 Einwohner und die 20.000 jährlichen Gäste der Stadt wäre der Verlust dieser kombinierten Bank- und Postfiliale ein Schaden, der für den Wohn-, Wirtschafts- und touristischen Standort Delitzsch nicht akzeptabel ist. Hierbei geht es um Service und Bürgerfreundlichkeit – beide Vorteile hat die kombinierte Filiale in der belebten Einkaufsstraße zu bieten.

Der Oberbürgermeister hat den zuständigen Vertreter der Postbank für Ende November zu einem Gespräch nach Delitzsch eingeladen, um die Situation vor Ort zu besprechen. Angekündigt hat sich eine Vertreterin der Deutsche Post AG.


 

Archiv:  

 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik