Zur Geschichte des Stadtfestes mit historischem Peter & Paul-Markt

Der Ablassmarkt

Benannt ist das bei Einheimischen, Ehemaligen Delitzschern und Gästen beliebte Fest nach dem Peter-und-Paul-Tag am 29. Juni. An diesem haben die Delitzscher im Mittelalter Ablässe erworben, also für den Erlass ihrer Sünden gezahlt. Später kam dann hinzu, dass sie aus diesem Anlass auch kräftig gefeiert haben. Heute werden keine Ablässe mehr erworben, doch zeitlich richtet man sich noch immer nach dem kirchlichen Feiertag und begeht das Fest am Wochenende nach dem 29. Juni.

Dreißigjähriger Krieg und Türmerstochter

Der Dreißigjährige Krieg hinterließ auch in der Stadt Delitzsch seine fatalen Spuren. Verheerend hatten die Schweden 1638 die Neustadt zerstört, die seit dem 15. Jahrhundert mühsam als Stadterweiterung aufgebaut worden war.

Der alte Stadtkern konnte der Sage nach dagegen nur bewahrt werden, weil eine entschlossene junge Frau, die Türmerstochter Maria Neander, kräftig in die Trompete blies, um die Bürger vor den herannahenden Reitern zu warnen und sie an die Waffen zu zwingen. Es gelang – die Stadt wurde vor weiteren Schäden bewahrt.

Allein die um 1400 entstandene Stadtmauer verlor zwei von ihren sechs Metern Höhe. Diese mittelalterliche Wehrmauer umgibt – gemeinsam mit dem Wallgraben und dem Zwinger – noch heute das historische Stadtzentrum von Delitzsch.

Die bereits erwähnte tapfere Türmerstochter spielt beim Delitzscher Stadtfest eine wichtige Rolle: Sie eröffnet das von Zehntausenden besuchte Fest und ist an allen drei Tagen im Stadtbild präsent.

Der Apfelbiss

Wie Landsknechte, Türmerstochter und Mittelaltermarkt gehört auch der berühmte Apfelbiss zum Stadtfest. Täglich um 12 Uhr ereignet sich dieses Schauspiel hochoben am Seiger der Stadtkirche. Dort halten bei Wind und Wetter zwei Figuren, nämlich Adam und Eva, aus. Kommt es nun zur besagten Zeit und die Glocke schlägt zwölf Mal, reicht Eva dem Adam genauso oft einen Apfel. Verstummt die Glocke, gilt es für die Zuschauer am Fuße der Kirche in Deckung zu gehen – irgendwo muss der Griebsch ja hin…

Türmerstochter bei der Markteröffnung. Foto: Stadt Delitzsch
Verteidigung der Stadtmauer. Foto: Stadt Delitzsch
Historische und moderne Personen, zivile und militärische Darsteller vermischen sich auf dem Marktplatz. Foto: Stadt Delitzsch
 
Drucken | zum Seitenanfang © 2007-2013 i-fabrik